Michael Snehotta ist ein Mensch und Sportler der Extreme. 2014 erwartet ihn die ultimative Herausforderung: 4 Ultra-Marathons auf 4 Kontinenten. 800 Kilometer durch Wüste und Gebirge, Dschungel und Steppe, Hitze und Kälte. Das Ziel: Möglichst viele Spenden für die Deutsche Krebshilfe erlaufen und im November als erster Europäer das ULTRA AFRICA RACE in Burkina Faso gewinnen.

29. Dezember 2014: GERMAN DEATH RACE – 24 Stunden Berglauf durch die Hagen Hills

Das Jahr ruhig ausklingen lassen? Nicht mit Snehotta! Zum Jahresabschluss macht Michael sich auf einen 24-stündigen Survival-Trip mitten im Nirgendwo. Der extreme Rundkurs von 2,01 Kilometer Länge enthält Passagen am Berg, die sich nur auf allen Vieren bewältigen lassen. Die Wahrscheinlichkeit, beim GERMAN DEATH RACE auf der Strecke zu stürzen liegt bei rund 60%! In der Nacht und nach etlichen Stunden ohne Schlaf ist hier absolute Konzentration gefragt! Eine besondere Herausforderung stellt das Zeitlimit pro Runde dar: Wer länger als 60 Minuten unterwegs ist, wird sofort aus dem Rennen genommen…

Zurück